Über uns

Outdoorpixl
Moin moin und Hallo,

wir sind Sonja und André Teßen und verhelfen Ihrem vierbeinigen Liebling, durch artgerechte Ernährung und Ergänzungsprodukte, zu einem Leben im mineralischen Gleichgewicht.

Ihr Tier wird es Ihnen mit Vitalität und Gesundheit danken.

Sie sorgen sich um die Gesundheit Ihres Tieres?

Ihr Tier hat Allergien, ist schlapp und unmotiviert?
Es hat Magen- und/oder Verdauungsprobleme? Stumpfes Fell?

 

Wenn Ihr Tierarzt eine ernsthafte Erkrankung ausgeschlossen hat, könnte es auch an der Zusammensetzung Ihres aktuellen Futters liegen. Wir beraten Sie zu den Reico Produkten und schauen, ob sich der Vitalitätsstatus bei Ihrem Tier durch ein spezielles Futter oder eine Kräuterkur erhöhen lässt.

Sie haben keine Lust mehr zu barfen oder Sie haben berechtigte Zweifel an den Inhaltsstoffen, Ihres industriell hergestellten Futters?

 

Dann sind die Reico Produkte für Sie eine wirkliche Alternative.
Aus natürlichen Zutaten und schonend hergestellt.

Unsere Geschichte ist unser Warum

Wir waren selbst lange auf der Suche nach der für uns richtigen Art zu füttern. Der schmerzliche und frühe Verlust unseres Berner Sennenhundes Anton führte uns das erste Mal zu Reico. Unser Anton ist damals gerade mal 7 Jahre alt geworden. Gefüttert haben wir zu der Zeit einfaches Trockenfutter aus dem Supermarkt und uns überhaupt keine Gedanken, um die Inhaltsstoffe etc. gemacht. Er starb, wie so viele andere Hunde, an Krebs.

Danach begannen wir, durch die ständigen Allergieschübe unserer Katze Lilly motiviert, uns intensiver mit dem Thema Tierernährung zu beschäftigen und wurden auf Reico aufmerksam.
Unser Weg führte uns dann aber erst noch einmal zum Barfen. Das kam damals groß in Mode und jeder wollte plötzlich seine Tiere roh füttern. So gingen auch wir diesen Weg.
Schnell wurde uns jedoch klar: so einfach ist das mit dem Barfen nicht. Die Zeit, und auch die Ahnung darüber, wirklich alle erforderlichen Supplemente in richtiger Dosierung zuzufügen, um für eine ausgewogene Mahlzeit zu sorgen hatten wir damals einfach nicht. Also wurden die Hunde dann teilgebarft. Heißt, es gab morgens Trockenfutter und abends Stichfleisch. Die Katzen bekamen einfach nur mageres Stichfleisch. Der Tierarzt bestätigte uns mehrfach, dass das bei Katzen völlig o. k. ist, wenn sie nichts Anderes bekämen. Schließlich würden sie sich ja auch Mäuse und Insekten fangen.

Es kam, wie es kommen mußte. Unser Fiete hatte bei einer routinemäßigen Blutkontrolle plötzliche schlechte Nierenwerte und der Mineralstoffhaushalt war auch im Keller. Den Rat, unseres Tierarztes ein Nierendiätfutter zu geben, folgten wir dann lieber doch nicht. So machten wir uns wieder auf die Suche nach einer Futteralternative. Schnell kamen wir dabei wieder zu Reico, da wir ja schon früher damit gute Erfahrungen gemacht hatten.

Unser neues Leben mit Reico

Das lästige Fleisch portionieren und einfrieren nervte uns inzwischen sowieso und so beschlossen wir, auch die Katzen auf Reico umzustellen.

Die Hunde bekommen inzwischen MaxiDog Oylmp*, sowie MaxidogVit®* und die MaxiDog® Hundewurst*. Sie vertragen das Futter sehr gut und die Näpfe sind ruck zuck blitzblank.

Etwas Tolles tat sich dann auch bei unseren Katzen getan. Lilly hat durch das Barfen einen sehr harten Kot und offensichtlich oft Schmerzen beim Kot absetzen. Die bekam dann das MaxiCatVit* in den verschiedenen Sorten und das Problem mit dem harten Kot war innerhalb von ein paar Tagen Geschichte. Auch ihre Allergie haben wir gut im Griff und es geht ihr super. Unsere kleine Emma bekommt das MaxiCat Sternemenü*. Sie teilt sich ihr Futter gerne in mehrere Portionen ein und dafür ist das Trockenfutter bestens geeignet. Da sie sehr viel trinkt, brauchen wir uns um ihre Nieren keine Gedanken machen.

Und noch ein paar Fakten über uns 😉

  • wir sind naturverbunden und tierlieb
  • wir lachen gerne und haben eine positve Grundeinstellung
  • geht nicht, gibt es bei uns nicht
  • wir lieben Spaghetti Bolognese
  • wir reisen und fotografieren gern
  • wir sind beide Ü50

 

Kommentare sind geschlossen.